360Kompakt » Management » Arbeiten von zu Hause – In Heimarbeit und Virtual Office produktiv sein

Arbeiten von zu Hause – In Heimarbeit und Virtual Office produktiv sein

Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahrzehnten rasant verändert – dank technologischem Fortschritt und Digitalisierung werden Unternehmen und Mitarbeiter zunehmend flexibler und können Arbeitszeit und Arbeitsort neu definieren. Von zu Hause zu arbeiten ist dadurch einer breiteren Masse an Menschen möglich. Die bereits länger etablierten Formen der Heimarbeit und Fernarbeit werden heutzutage durch zahlreiche weitere Modelle, wie dem Virtual Office oder dem Home-Office, ergänzt. Welche Formen des von zu Hause Arbeitens es gibt, welche Vor- und Nachteile diese mit sich bringen und wie es um die Zukunft des mobilen Arbeitens steht, ist Thema dieses Artikels.

Heimarbeit, Fernarbeit oder Home-Office?

Frau arbeitet im Garten im home office
Quelle: BonnieBC/Shutterstock.com

Heimarbeit oder Fernarbeit, also das Arbeiten im eigenen zu Hause, ist an sich nicht ganz neu. Schon seit Längerem gibt es in verschiedenen Berufen Menschen, die ihren Job von zu Hause aus erledigen – beispielsweise, weil sie selbstständig sind oder sich Arbeit mit nach Hause nehmen. Traditionell wird der Begriff Heimarbeit häufig für bestimmte Tätigkeiten, welche auftragsweise an Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, vergeben werden, verwendet. Vom Kugelschreiber zusammenschrauben bis zum Übersetzen sind viele Heimarbeit Jobs möglich. In den meisten Fällen wird der Heimarbeitende nach Quantität, wie bspw. per Stück, pro Wort oder Projekt bezahlt oder arbeitet auf stundenbasis.

Neben dieser Art der Fernarbeit sind die Begriffe Home-Office und Virtual Office in den letzten Jahren immer populärer geworden. Sie stehen für eine Entwicklung, die durch die Digitalisierung der Arbeit und den technologischen Fortschritt begünstigt wird. Auch Menschen, die zum Beispiel in klassischen Bürojobs oder als Berater arbeiten, haben durch Technologie und digitale Tools die Möglichkeit, von zu Hause beziehungsweise sogar von jedem Ort der Welt im Home-Office oder Virtual Office zu arbeiten. Während viele Mitarbeiter ihre Bürojobs mittlerweile zumindest einige Tage im Monat von zu Hause erledigen können, steigen andere komplett auf die virtuelle Alternative um. Menschen, die im Virtual Office arbeiten, können dank verschiedener Büroservices heute auf zahlreiche Services zurückgreifen: eine Festnetztelefonnummer über VoIP, Sekräterservices, eine repräsentative Geschäftsadresse und wahlweise Platz in einem geteilten Büro, auch Coworking Space genannt – die Möglichkeiten, das Arbeiten im virtuellen Office so real wie möglich zu gestalten, sind weitreichend.

Inwieweit Arbeiten von zu Hause, im Virtual Office oder weitere Formen der Heim- und Fernarbeit in den nächsten Jahrzehnten noch populärer werden und die klassischen Bürojobs irgendwann ersetzt, lässt sich schwer abschätzen. Die Arbeitsgeber, Arbeitnehmer und Kunden stellen die technologischen Möglichkeiten und die damit verbundene Flexibilisierung und Digitalisierung jedoch bereits jetzt vor neue Herausforderungen aber auch Chancen.

Vorteile des Home-Offices – wie Mitarbeiter und Unternehmen profitieren

In Zeiten von hoher Flexibilität und Mobilität bietet Arbeiten von zu Hause die Möglichkeit, ortsunabhängig und flexibel zu arbeiten. Aus Sicht des Mitarbeiters kann das Home-Office bei der Vereinbarkeit von Familie und Job helfen, spart Zeit und ist komfortabel. Auf stundenlanges Pendeln und hohe Kosten für den Weg der Arbeit kann so verzichtet werden. Dies trägt zu einer besseren Work-Life-Balance bei.

Auch für Unternehmen bietet das Home-Office durchaus Vorteile: Die Kostenersparnisse, die durch die Nicht-Nutzung eines Arbeitsplatzes im klassischen Büro entstehen, sind attraktiv. Zudem bietet die Möglichkeit des Home-Office einen Motivationsfaktor, da er dem Mitarbeiter mehr Freiheit bei der Gestaltung seines Arbeitsalltages gewährt. Studien haben außerdem gezeigt, dass Mitarbeiter, die zumindest teilweise im Home-Office arbeiten, häufig mehr leisten und insgesamt konzentrierter arbeiten und produktiver sind.

Arbeiten von zu Hause – eine echte Herausforderung

Vater wird von Baby beim Arbeiten im Virtual Office abgelenkt
Quelle: Zivica Kerkez/Shutterstock.com

Nachteilhaft ist, dass Mitarbeiter mitunter schwerer zu kontrollieren sind und die Kommunikation schwieriger ist. Mitarbeiter können sich dadurch schnell allein und abgeschottet fühlen und wichtige Informationen könne durch das nicht Weiterleiten verloren gehen.

Arbeiten von zu Hause erfordert ein hohes Maß an Eigenverantwortung, Kommunikationstalent und Selbstmanagement. Viele Mitarbeiter, die oft von zu Hause aus arbeiten, vermissen die feste Struktur des Bürojobs und fühlen sich zu Hause schneller abgelenkt. Führung von Teams wird, sofern die Organisations- und Kommunikationsstruktur nicht besonders angepasst ist, erschwert und die Unternehmenskultur und den Teamgeist auch im virtuellen Office aufrechtzuerhalten ist eine Herausforderung. Vielen Mitarbeitern fehlt beim Arbeiten zu Hause auch einfach der Plausch in der Kaffeeküche und der regelmäßige Flurfunk. Dass sich das Home-Office außerdem nicht unbedingt positiv auf die Karriereentwicklung der Mitarbeiter auswirkt, bestätigen Forscher, die Mitarbeiter im Home-Office sowie im traditionellen Büros miteinander verglichen haben.

Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die unentschlossen sind, ob das Home-Office eine Alternative sein kann, vereinbaren am besten zunächst einen Testlauf und legen dabei von Anfang an klare Regeln bezüglich der Arbeitszeit, der Organisation und der Kommunikation fest. Ob das Home-Office eine geeignete Form der Arbeit ist und beiden Seiten dient, zeigt der Praxistest am deutlichsten.

Nebenjobs von zu Hause aus erledigen

Nicht nur Vollzeitjobs, sondern auch Nebenjobs in Form von geringfügigen Beschäftigungen oder selbstständiger Tätigkeit können von zu Hause ausgeübt werden. Traditionell profitieren hiervon besonders Studenten, Rentner oder Eltern, die sich hauptsächlich um die Kinderbetreuung kümmern. Nebenjobs, die von zu Hause aus erledigt werden, bieten viel Flexibilität und erlauben es, ohne großen Aufwand etwas dazuzuverdienen. Es gibt aber auch immer mehr regulär Beschäftigte, dich sich etwas dazuverdienen wollen oder sich im Home -Office selbstständig machen.

Die Zukunft des Virtual Office

Die Arbeitswelt wird immer flexibler und somit auch der Arbeitsalltag. Auch in Zukunft werden wir immer mehr Tätigkeiten außerhalb klassischer Büros erledigen, dabei digital vernetzt sein und die Grenzen zwischen Arbeitszeit und Freizeit werden weiter verschwimmen. Nicht nur Selbstständige, sondern auch Angestellte werden zukünftiger flexibler und eigenverantwortlicher arbeiten und müssen ihre Fähigkeiten zum Selbstmanagement ausbauen.

Inwieweit in Zukunft ein Großteil der Gesellschaft komplett flexibel und mobil von zu Hause oder aus dem Virtual Office aus arbeitet, hängt aber von der technologischen Entwicklung sowie kulturellen Besonderheiten und nicht zuletzt von unseren menschlichen Vorlieben und Bedürfnissen ab. In Bezug auf das Home-Office und in den verschiedenen Modellen des von zu Hause Arbeitens ist Deutschland im internationalen Vergleich mit anderen Industriestaaten noch kein Spitzenreiter. Derzeit sind es vor allem große Unternehmen, die ihren Mitarbeitern Home-Office Tage gewähren oder Kreative und Selbstständige, die mobil sind und im Virtual Office tätig sind. Unternehmen, die Digitalisierung und Flexibilisierung nicht scheuen und für sich zu nutzen wissen, in dem sie virtuelles Arbeiten aus dem Home Office ermöglichen, haben aus Sich der Mitarbeiter aber definitiv einen Pluspunkt.

Quellen:

https://karrierebibel.de/home-office-tipps/
https://www.arbeitszeit-klug-gestalten.de/alles-zu-arbeitszeitgestaltung/arbeitszeitmodelle-im-ueberblick/homeoffice/
https://arbeits-abc.de/telearbeit/
https://kontist.com/posts/arbeiten-von-zuhause
https://www.fuer-gruender.de/blog/virtual-office-geschaeftsadresse/


Zum Weiterlesen:

Kommentar hinzufügen