360Kompakt » Management » Führungspersönlichkeit und Charisma: Ist Charisma erlernbar?

Führungspersönlichkeit und Charisma: Ist Charisma erlernbar?

Auf einem Podium zu stehen und vor Hunderten von Mitarbeitern einen Vortrag über neue Innovationen seines Unternehmens zu halten oder nach einem gescheiterten Projekt einem demotivierenden Team ein neues Projekt schmackhaft zu machen, das erfordert eine gehörige Portion Charisma. Damit ist in diesem Zusammenhang die Fähigkeit gemeint, seiner Zuhörerschaft eine visionäre, inspirierende, fesselnde und motivierende Botschaft zu vermitteln. Ist das wirklich eine angeborene Fähigkeit, wie viele Menschen glauben? Nein, Charisma gehört nicht unmittelbar zu den angeborenen Talenten. Charisma umfasst Fähigkeiten, die von den Menschen schon seit der Antike eingesetzt werden und erlernbar sind.

Beispiele für Verhaltensweisen, die Ihre Zuhörer in den Bann ziehen

Schriftzug
Quelle: Stanislaw Mikulski/Shutterstock.com

Mimik

Durch einen entsprechenden Gesichtsausdruck können Sie Ihrer Botschaft das richtige Gewicht verleihen, denn Ihr Publikum sollte Ihre Leidenschaft für eine Sache nicht nur hören, sondern auch sehen. Denken Sie dabei auch immer daran, Blickkontakt herzustellen. Untermalen Sie Ihre Worte zum Beispiel mit Stirnrunzeln oder Lächeln.

Sprache

Sprechen Sie mit unterschiedlicher Lautstärke. Das zeigt Ihre Leidenschaft. Zum Beispiel können Sie Ihre Stimme anschwellen lassen, um Ihrer Zuhörerschaft eine wichtige Aussage mitzuteilen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, im richtigen Augenblick zu flüstern. In Ihrer Stimme sollten, je nach Thema, Erstaunen, Traurigkeit, Glück und Begeisterung zum Ausdruck kommen. Um die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer auch über einen längeren Zeitraum auf sich zu ziehen, sind kleine Pausen in Ihren Ausführungen sehr wichtig.

Gestik

Achten Sie bei Ihren Reden immer darauf, dass Ihre Körpersprache nonverbale Signale für Ihr Publikum beinhaltet. Gewissheit, Entschlossenheit und Selbstvertrauen bringen Sie zum Beispiel mit einer geballten Faust zum Ausdruck. Die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer wecken Sie zum Beispiel durch Zeigen mit dem Finger oder Winken mit einer Hand.

Aber was ist Charisma eigentlich?

Ansprache des Managers mit Charisma
Quelle: Life and Times/Shutterstock.com

Charisma baut auf Gefühlen und Wertvorstellungen auf. Wer andere Menschen überzeugen möchte, muss die Leidenschaften und Gefühle seines Publikums ansprechen, sich einer gut durchdachten, starken Rhetorik bedienen und natürlich moralisch und persönlich glaubwürdig sein. Wenn Sie als Manager diese Fähigkeiten gut beherrschen, können Sie Ihren Mitarbeitern Ziele vermitteln, ihre Ideale und Hoffnungen ansprechen und sie damit zu größeren Leistungen motivieren. Charisma ist ähnlich wie die richtige Technik oder Spielweise im Sport durch ein hartes Training erlernbar. Dabei werden sogenannte charismatische Führungstaktiken (Charismatic Leadership Tactics, abgekürzt CLT) trainiert.

Eine besonders charismatische Wirkung auf andere Menschen setzt allerdings die Kernkompetenzen Empathie, Autorität und Präsenz voraus. Dabei geht es aber auch um Selbstentfaltung und nicht nur um Selbstoptimierung. Wenn Sie wirklich Präsenz und Empathie üben und dabei Sie selbst bleiben, wirkt sich dies auch auf Ihre Ausstrahlung aus, welche mit Leidenschaft und Ehrlichkeit dann andere zu überzeugen vermag.

Sind Sie auch der Meinung, dass Charisma erlernbar ist? Oder ist Charisma für Sie ein angeborener Charakterzug? Was halten Sie von einem charismatischen Führungsstil?


Zum Weiterlesen:

Kommentar hinzufügen