Finanzen

Kryptowährungen: Technologische Unterschiede und deren Einfluss auf die Kursentwicklung

Redaktion Von Redaktion
Zuletzt bearbeitet am:

Kryptow√§hrung ist nicht gleich Kryptow√§hrung: Selbst wenn diese ihre Blockchain und die dazugeh√∂rige W√§hrung (der Coin/Token) eint, bestehen doch in beiden Punkten teilweise erhebliche Unterschiede. Die k√∂nnen auch die Preisentwicklung der jeweiligen Kryptow√§hrung beeinflussen, wobei da insbesondere inflation√§r und deflation√§r wirkende Effekte zu ber√ľcksichtigen sind.

Blockchain-Technologien: Wie funktioniert die Blockchain hinter verschiedenen Kryptowährungen?

Eine Blockchain soll immer dezentral aufgebaut, nachträglich unveränderbar und transparent aufgebaut sein. In der Praxis sind das nicht pauschal alle Blockchains: Ripple nutzt aufgrund des Consens-Mechanismus beispielsweise einen hohen Zentralisierungsgrad, während der Bitcoin verschiedene Layer verwendet, um die schwachen Transaktionsraten auf der primären Blockchain auszugleichen. Der Mechanismus, wie Transaktionen jeweils verifiziert werden, ist entscheidend.

‚Äď Bitcoin verwendet Rechenpower, also Proof-of-Work

‚Äď Ethereum nutzt gestakte, verifizierte Best√§nde, also Proof-of-Stake

‚Äď Ripple nutzt den eingangs dargelegten Konsens-Mechanismus aus manuell gew√§hlten Nodes

‚Äď Solana verwendet als einzige Kryptow√§hrung Proof-of-History

Der Solana Kurs, der in den letzten 12 Monaten um rund 400 % gestiegen ist, wird vom Proof-of-History-Mechanismus aber nicht direkt beeinflusst. Wie auch bei Proof-of-Stake werden da bereits vorhandene Best√§nde zur Verifizierung genutzt, anders als bei Ethereum muss aber kein Netzwerk-Timestamp erfolgen. Das f√ľhrt dazu, dass Solana in der Theorie mehr Transaktionen pro Minute verarbeiten kann, sich das Netzwerk insgesamt also ‚Äúschneller‚ÄĚ bewegt.

Preiseffekte, die aus der genutzten Technologie resultieren können

Bez√ľglich der Preisentwicklung ist zu differenzieren: Einerseits zwischen der Blockchain-Technologie im Vakuum, andererseits mit Hinblick auf die ‚ÄúCoin-Politik‚ÄĚ, die sich daraus ergibt. Der Kurs von Ethereum verdeutlicht das zumindest teilweise: Durch den Proof-of-Stake-Mechanismus werden fortlaufend Staking-Rewards (quasi Dividenden/Zinsen) an die Wallets ausgesch√ľttet, die ihre Ethereum-Coins innerhalb des Netzwerks binden ‚Äď also staken. Das f√ľhrt wiederum zu einer kontinuierlichen Verw√§sserung, die Anzahl der verf√ľgbaren Ethereum steigt also an. So entsteht wiederum ein ‚ÄúKursbremser‚ÄĚ, denn wenn mehr und mehr Coins fortlaufend geschaffen werden, f√ľhrt das automatisch zu einem Wertverlust der schon vorhandenen Coins. Das ist dasselbe Prinzip wie bei einer Aktien-Verw√§sserung der Alt-Anteilseigner.

W√§hrend Ethereum und andere Proof-of-Stake-Kryptow√§hrungen inflation√§r aufgebaut sind, ist der Bitcoin deflation√§r strukturiert. Es gibt eine fixe, unverr√ľckbare Obergrenze, weshalb jeder einzelne Bitcoin mit der Zeit konsequent mehr wert sein sollte ‚Äď da f√ľr neu erschaffene Coins immer mehr Rechenpower n√∂tig ist, w√§hrend die maximal verf√ľgbare Anzahl der Bitcoins zudem 20.999.999,97690000 betr√§gt. Hier sollten Anleger auch Begriffe wie das ‚ÄúBitcoin-Halving‚ÄĚ kennen: Genau das verdeutlicht den Preiseffekt, den die Technologie der Blockchain aus√ľben kann. Durch den h√∂heren Mining-Schwierigkeitsgrad und die k√ľnstliche, deflation√§re Verknappung, gewinnt der Bitcoin inh√§rent an Wert ‚Äď ob sich das tats√§chlich irgendwann positiv im Kurs widerspiegelt, ist aber nicht zu 100 % gesichert.

Einen weiteren Preiseffekt k√∂nnen wir am Beispiel Ripple erkl√§ren: Durch die festgelegten Nodes, die fortlaufend eine gewisse Anzahl an XRP besitzen m√ľssen, werden k√ľnstlich Coins aus dem Netzwerk gezogen ‚Äď was wiederum zu einer k√ľnstlichen Verknappung und damit zu einer St√§rkung der Angebotsseite bei gleichbleibender Nachfrage f√ľhrt. Das w√§re also, ebenso wie Proof-of-History bei Solana, ein preistreibender Effekt.

Wie die Blockchain funktioniert, kann und wird sich im Preis abbilden

Anders als in der Realwirtschaft und den Zahlungsmitteln dort, gibt es bei Kryptowährungen keine Notenbanken, die die Geldpolitik aktiv steuern. Das steuernde Element ist, abseits von Marktmechanismen wie Angebot und Nachfrage, also auch die Funktionsweise der Blockchain. Vor allem beim Bitcoin, mit seinem deflationären Aufbau, schlägt das merklich durch und wird durch die Halvings intensiv beobachtet.

Autorenfoto
Redaktion
Wir haben jahrelange Erfahrung in der Branche und ein tiefes Verst√§ndnis f√ľr die Bed√ľrfnisse und Herausforderungen von F√ľhrungskr√§ften und Unternehmern entwickelt. Unsere Schreibweise ist pr√§gnant und klar, und wird sind immer auf der Suche nach neuen und innovativen Ans√§tzen, um unseren Lesern einen Mehrwert zu bieten. Es macht uns Spa√ü, komplexe Konzepte verst√§ndlich und ansprechend zu vermitteln und Leser dabei zu unterst√ľtzen, ihre F√ľhrungsqualit√§ten zu verbessern und ihr Unternehmen erfolgreich zu f√ľhren.

Schreibe einen Kommentar