Finanzen

EuropĂ€ische LĂ€nder und GlĂŒcksspielbranche: Wie gehen verschiedene LĂ€nder mit dieser Art von Spielen um

Redaktion Von Redaktion
ÜberprĂŒft durch M. Rosenhein
Zuletzt bearbeitet am:

Die GlĂŒcksspielgesetze in Europa sind genauso vielfĂ€ltig wie die LĂ€nder selbst. Auch wenn von Seiten der EuropĂ€ischen Union – EU – Richtlinien erlassen wurden, damit die FreizĂŒgigkeit von Dienstleistungen im Binnenmarkt erleichtert werden, sind die einzelnen Mitgliedstaaten selbst fĂŒr die GlĂŒcksspielgesetze zustĂ€ndig. Somit gibt es keine EU-Lösung, sondern viele verschiedene Gesetze und Vorschriften.

Die liberalsten Gesetze finden sich in Schweden, Malta und im Vereinigten Königreich

TatsĂ€chlich ist das GlĂŒcksspiel in vielen LĂ€ndern in der Kultur verankert. So gibt es beispielsweise Aufzeichnungen darĂŒber, dass es das GlĂŒcksspiel schon in der Antike gegeben hat. WĂ€hrend der verschiedenen Epochen sowie der kulturellen Entwicklungen sind dann unterschiedliche Formen des GlĂŒcksspiels entstanden. Im Vereinigten Königreich wurde auf Pferderennen gewettet, in Frankreich hingegen wurde das Geld bei Roulette gesetzt und in Italien hat man mit Karten gespielt. Die Regulierung fand von den Republiken und Monarchien statt. In einigen LĂ€ndern hat man das GlĂŒcksspiel als Einnahmequelle verstanden, in anderen LĂ€ndern wurde das GlĂŒcksspiel stark eingeschrĂ€nkt oder auch verboten, weil man moralische oder gesundheitliche Bedenken hatte.

Auch heute ist man sich in Europa nicht einig. Was ist in Europa erlaubt und was nicht? Liberale GlĂŒcksspielgesetze gibt es im Vereinigten Königreich, Malta und in Schweden. In der TĂŒrkei ist das GlĂŒcksspiel hingegen ganz verboten.

Malta

Malta gehört zum wichtigsten Standort fĂŒr die Betreiber von Online GlĂŒcksspiel. Das deshalb, weil von Seiten der Malta Gaming Authority reguliert und lizenziert wird. Malta ist auch das Land mit einem der liberalsten GlĂŒcksspielgesetze.

Schweden

Durch die Reformation des GlĂŒcksspielmarktes können nun internationale Betreiber ihre Dienste in Schweden anbieten. Jedoch nur, wenn sie die Anforderungen erfĂŒllen und ihre Steuern im Land bezahlen.

Vereinigte Königreich

Das Vereinigte Königreich ist der Vorreiter, wenn es um die Regulierung des Online GlĂŒcksspiels geht. Von Seiten der GlĂŒcksspielkommission werden Lizenzen an die Betreiber des GlĂŒcksspiels vergeben; dabei wird auch nach der Vergabe darauf geachtet, ob auch die Vorschriften eingehalten werden. Das Vereinigte Königreich war sozusagen der Stein des Anstoßes, wieso der gesamte Online GlĂŒcksspielmarkt in Europa so groß werden konnte.

Strenge Vorschriften, aber nicht verboten

 Deutschland

Die GlĂŒcksspielregelung ist kompliziert. Das liegt vor allem am neuen GlĂŒcksspielstaatsvertrag, der im Juli 2021 verabschiedet wurde. Lotterien und Online Sportwetten sind legal, das Online GlĂŒcksspiel nur unter Einhaltung strenger Vorschriften.

Frankreich

Mit der AutoritĂ© de RĂ©gulation des Jeux en Ligne gibt es eine offizielle Regulierungsbehörde, die das Online GlĂŒcksspiel ĂŒberwacht und lizenziert. In Frankreich sind Casinos zudem nur in bestimmten StĂ€dten erlaubt.

Österreich

Die Bundesregierung reguliert das GlĂŒcksspiel in Österreich. Es gibt landbasierte Casinos sowie Online Casinos, die lizenziert sind. Die Regulierung soll einerseits den Verbraucherschutz sicherstellen, andererseits auch die SpielsuchtprĂ€vention fördern.

In diesen LĂ€ndern gelten restriktive GlĂŒcksspielgesetze

Griechenland

Das GlĂŒcksspiel ist stark reguliert. Zudem gibt es ein staatliches Monopol. Das heißt, nur der staatliche Betreiber darf das GlĂŒcksspiel anbieten. AuslĂ€ndische Betreiber können ihre Dienste anbieten, haben aber nur begrenzten Marktzugang.

Norwegen

In Norwegen findet sich eines der strengsten GlĂŒcksspielgesetze Europas. Es gibt gerade einmal zwei staatliche Betreiber, die GlĂŒcksspiel anbieten dĂŒrfen. AuslĂ€ndische Betreiber dĂŒrfen keine Dienstleistungen in Norwegen anbieten.

TĂŒrkei

In der TĂŒrkei herrscht ein umfassendes Verbot von GlĂŒcksspielaktivitĂ€ten. Somit gibt es in der TĂŒrkei keine landbasierten Spielbanken und auch kein Online GlĂŒcksspiel.

Welche Auswirkungen haben unterschiedliche Gesetze auf die Spieler?

TatsĂ€chlich haben die unterschiedlichen GlĂŒcksspielgesetze auch direkte Auswirkungen auf den Spieler. Hat ein Spieler in einem Land, in dem das Gesetz liberal ist, einen Zugang zu einer breiten Palette von GlĂŒcksspieloptionen, so gibt es keinen Zugang zum GlĂŒcksspiel in LĂ€ndern, in denen es eine restriktive Gesetzeslage gibt. Das hat den Nachteil, dass viele Spieler, die ihr GlĂŒck dennoch auf die Probe stellen wollen, in illegalen Online Casinos aktiv sind.

NatĂŒrlich haben die Gesetze auch Auswirkungen auf die Werbung fĂŒr das GlĂŒcksspielangebot. In LĂ€ndern, in denen die Gesetze liberal sind, gibt es immer wieder Werbungen fĂŒr GlĂŒcksspielangebote zu sehen. In restriktiven LĂ€ndern findet man gar keine Werbung fĂŒr GlĂŒcksspiele.

Autorenfoto
Redaktion
Wir haben jahrelange Erfahrung in der Branche und ein tiefes VerstĂ€ndnis fĂŒr die BedĂŒrfnisse und Herausforderungen von FĂŒhrungskrĂ€ften und Unternehmern entwickelt. Unsere Schreibweise ist prĂ€gnant und klar, und wird sind immer auf der Suche nach neuen und innovativen AnsĂ€tzen, um unseren Lesern einen Mehrwert zu bieten. Es macht uns Spaß, komplexe Konzepte verstĂ€ndlich und ansprechend zu vermitteln und Leser dabei zu unterstĂŒtzen, ihre FĂŒhrungsqualitĂ€ten zu verbessern und ihr Unternehmen erfolgreich zu fĂŒhren.

Schreibe einen Kommentar