Lifestyle

Garten fĂĽr den FrĂĽhling vorbereiten: 9 Tipps

Redaktion Von Redaktion
ĂśberprĂĽft durch Pia von Beren
Zuletzt bearbeitet am:

Wenn der Frühling vor der Tür steht, zieht es die meisten von uns wieder nach draußen – ganz besonders die Hobbygärtner unter uns. Doch bevor Sie Ihren Garten nach der Winterpause wieder in vollen Zügen genießen können, müssen Sie entsprechende Vorbereitungen treffen. Mit unseren 9 nützlichen Tipps ergreifen Sie alle nötigen Maßnahmen für den erfolgreichen Start in das Frühjahr und holen das Beste aus Ihrem Stück Grün heraus.

Tipp Nr. 1: Garten aufräumen

Beginnen Sie die Frühjahrsvorbereitungen, indem Sie Ihren Garten auf Vordermann bringen. Entfernen Sie z. B. Laubreste, abgestorbene Pflanzenteile und Unkraut. So stellen Sie sicher, dass Ihr Stück Grün schön gepflegt aussieht.

Zusatztipp: Legen Sie eine Pause ein, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten und kümmern Sie sich um Ihren Garten. So bekommen Sie Ihren Kopf schön frei und haben Work from Home richtig gemacht. Hinzu kommt, dass Sie mit einem schönen Ausblick auf Ihren Garten belohnt werden, wenn Sie im Homeoffice arbeiten.

Tipp Nr. 2: Wege reinigen

Nutzen Sie den Frühlingsbeginn, um Wege in Ihrem Garten gründlich zu reinigen. Verwenden Sie dafür am besten einen Hochdruckreiniger, um Schmutz und Flecken erfolgreich zu entfernen. Saubere Wege verbessern nicht nur das Erscheinungsbild der Außenfläche, sondern erhöhen auch die Sicherheit – wenn Sie die Wege z. B. mit Kies gestalten.

Tipp Nr. 3: Boden fĂĽr die Bepflanzung bereit machen

Überprüfen Sie den Boden und bereiten Sie ihn für die spätere Bepflanzung vor, indem Sie ihn sorgfältig auflockern. Ergänzen Sie den Boden außerdem mit Kompost oder Dünger, um den Pflanzen ein gesundes Wachstum zu ermöglichen.

Tipp Nr. 4: Frühbeete und Gewächshäuser vorbereiten

Wenn Frühbeete oder ein Gewächshaus zu Ihrem Garten zählen, ist der Frühlingsbeginn der richtige Zeitpunkt, um diese für die spätere Bepflanzung vorzubereiten. Überprüfen Sie die Belüftung, reinigen Sie die Glas- oder Kunststoffabdeckungen und stellen Sie sicher, dass alle Rahmen und Verbindungen intakt sind, um optimale Wachstumsbedingungen zu schaffen.

Tipp Nr. 5: Pflanzen auswählen

Überlegen Sie sich, welche Pflanzen Sie in Ihrem Garten haben möchten. Achten Sie dabei ganz besonders auf die spezifischen Anforderungen, die die einzelnen Gewächse an ihren Standort stellen. Denn nur wenn das Substrat, die Lichtverhältnisse und die erforderlichen Mengen an Wasser stimmen, steht dem Pflanzenwachstum nichts im Wege.

Es gibt eine ganze Reihe von Pflanzen, die bereits im Frühling gesetzt werden sollen. Hier sind 5 beliebte Zier- und Nutzpflanzen, die Sie in Erwägung ziehen können:

  • StiefmĂĽtterchen: Robuste und farbenfrohe Garten-StiefmĂĽtterchen können frĂĽh im FrĂĽhling gesetzt werden – sobald der Boden bearbeitbar ist. Sie vertragen sogar leichten Frost und blĂĽhen bis in den Sommer hinein.
  • Tulpen: Obwohl Tulpenzwiebeln typischerweise im Herbst gepflanzt werden, können Sie vorgezogene Tulpen als Topfpflanzen im FrĂĽhjahr setzen, um schnell Farbe in Ihren Garten zu bringen.
  • Radieschen: Bald schon heiĂźt es auch wieder: Zeit fĂĽr Radieschen! Die Samen dieser ausgesprochen schnell wachsenden GemĂĽsesorte können Sie bereits im FrĂĽhjahr direkt ins Freiland sähen. Radieschen sind kälteresistent und können schon nach wenigen Wochen geerntet werden.
  • Erbsen: FrĂĽhe Erbsensorten können Sie bereits im FrĂĽhling aussäen, sobald der Boden ausreichend erwärmt und trocken ist. Beachten Sie jedoch, dass Erbsen eine Rankhilfe benötigen, da es sich hier um eine Kletterpflanze handelt.

Tipp Nr. 6: Stauden und Sträucher zurückschneiden

Viele Stauden und Sträucher profitieren von einem ordentlichen Rückschnitt im Frühjahr, um kräftig und gesund zu wachsen – so sollten Sie etwa Ihre Hortensien schneiden. Informieren Sie sich am besten über die spezifischen Schnittanforderungen jeder Pflanze in Ihrem Garten. Denn der falsche Schnittzeitpunkt kann das Wachstum hemmen.

Tipp Nr. 7: Garten vor Schädlingen schützen

Eines steht fest: Kein Garten ist vor einem Schädlingsbefall gefeit. Beginnen Sie daher am besten frühzeitig mit vorbeugenden Maßnahmen gegen Schädlinge. Überprüfen Sie dabei regelmäßig Ihre Pflanzen auf Anzeichen von Befall und setzen Sie bei Bedarf natürliche Schädlingsbekämpfungsmittel ein.

Tipp Nr. 8: Garten insektenfreundlich gestalten

lavenders, bees, pollinateWährend Schädlinge nichts im Garten verloren haben, gibt es eine ganze Reihe von nützlichen Insekten, die Sie willkommen heißen sollten. Um die Biodiversität auf deiner Grünfläche zu fördern, setzen Sie am besten auf Pflanzen, die ein ganzjähriges Nahrungsangebot für Insekten bereithalten:

  • Lavendel ist bekannt fĂĽr seine duftenden BlĂĽten. Die Pflanze zieht besonders Bienen und Schmetterlinge an.
  • Der Sonnenhut lockt mit seinen groĂźen, leuchtenden BlĂĽten eine Vielzahl von Bestäubern an – darunter nicht nur Bienen und Schmetterlinge, sondern auch Hummeln und Schwebfliegen.
  • Der Schmetterlingsstrauch ist ein Muss in jedem insektenfreundlichen Garten. Er bietet reichlich Nektar – und wie der Name bereits verrät – zieht er in erster Linie Schmetterlinge an.

Beachten Sie aber: Es gibt zahlreiche fliegende Insekten in Deutschland, die von Lichtquellen angezogen werden. Darunter fallen am häufigsten diese Insektenarten:

Es gibt eine ganze Reihe von Insekten, für die Lichtquellen gefährlich sein können (@laemmermann.de).

Das Problem dabei: Licht schadet vielen nachtaktiven Insekten – im schlimmsten Fall ist es für die Krabbeltiere tödlich. Achten Sie deshalb unbedingt auf insektenfreundliche Beleuchtung in Ihrem Garten, um nachtaktive Insekten zu schützen (z. B. LED-Leuchten).

Tipp Nr. 9: Bewässerungssysteme überprüfen

Überprüfen und reparieren Sie die Bewässerungssysteme in Ihrem Garten – egal, ob Tropfbewässerung oder Sprinkleranlagen. Denn eines steht fest: Eine effiziente Bewässerung hilft nicht nur Wasser zu sparen, sondern stellt auch sicher, dass alle Pflanzen in Ihrem Garten ausreichend bewässert werden können.

Fazit: Der FrĂĽhling kann kommen!

Der Garten ist ein Ort, an den es uns zieht, wenn die Tage wieder länger werden. Mit unseren 9 Tipps bereiten Sie Ihr Stück Grün erfolgreich für den Frühling vor. So können Sie die Stunden im Freien so richtig genießen – egal, ob allein, in trauter Zweisamkeit oder mit der ganzen Familie!

Autorenfoto
Redaktion
Wir haben jahrelange Erfahrung in der Branche und ein tiefes Verständnis für die Bedürfnisse und Herausforderungen von Führungskräften und Unternehmern entwickelt. Unsere Schreibweise ist prägnant und klar, und wird sind immer auf der Suche nach neuen und innovativen Ansätzen, um unseren Lesern einen Mehrwert zu bieten. Es macht uns Spaß, komplexe Konzepte verständlich und ansprechend zu vermitteln und Leser dabei zu unterstützen, ihre Führungsqualitäten zu verbessern und ihr Unternehmen erfolgreich zu führen.

Schreibe einen Kommentar