Skip to main content
Categories
Marketing

Schnelligkeit entscheidet – Wie die Conversion mit jeder Sekunde sinkt

Kann die Conversion von der Schnelligkeit einer Website beeinflusst werden? Laut diversen Studien kann eine Verzögerung der Website von zwei Sekunden in der Ladezeit die Abbruchrate um mehr als 100 Prozent erhöhen. User wollen demnach schnelle Ladezeiten auf Ihren mobilen Endgeräten.

Dementsprechend müssen langsame Websites optimiert werden, um potenzielle Kunden nicht zu verlieren. Die Conversion Rate Optimierung ist die perfekte Möglichkeit, um mobile Websites wieder zu mehr Schnelligkeit in der Ladezeit zu verhelfen. Das größte Problem ist, dass die Wichtigkeit der Verbesserung der Ladezeit um ein paar Millisekunden von vielen Marketern enorm unterschätzt wird.

Aus diesem Grund haben wir die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt, wie Sie die Auswirkungen auf die Verbesserung der Seitengeschwindigkeit besser verstehen können.

So beeinflussen Ladezeiten Ihre Conversion

Die meisten User werden bei langen Ladezeiten einer Website ungeduldig. Wussten Sie, dass die meisten User den Ladevorgang abbrechen, sobald die Ladezeit der Seite mehr als drei Sekunden beträgt? Ein Fakt, den Sie unbedingt berücksichtigen sollten, wenn Sie potenzielle Kunden nicht direkt wieder verlieren wollen.

Neben der Bounce Rate spielt außerdem auch die Ladezeit eine große Rolle, wenn es um die Zufriedenheit der Kunden geht. Aus vielen untersuchten Websites ergab sich der Beweis, dass eine zusätzliche Sekunde Ladezeit die Kundenzufriedenheit um 16 Prozent verringert. Langsame Websites bringen viele negative Ergebnisse mit sich.

Die Seitengeschwindigkeit beeinflusst, wie Kunden mit Ihrer Website interagieren. Wenn das der Fall ist, kann die Ladezeit ebenso direkten Einfluss auf die Kaufwahrscheinlichkeit haben. Laut einer Umfrage würden sogar mindestens 40 Prozent von Ihrer negativen Erfahrung im Umgang mit einer langsamen Website erzählen und nicht wieder auf diese Seite zurückkehren.

Allerdings lebt man im E-Commerce von den wiederkehrenden Besuchern. Nimmt die Conversion Rate ab, ist die Schnelligkeit der Website nicht ausreichend und Ihr Umsatz bleibt aus.

Was ist die perfekte Ladezeit?

In der Regel verlassen über 50 Prozent der mobilen Besucher eine Website, wenn Sie länger als drei Sekunden zum Laden benötigt. Doch das Problem ist, dass die durchschnittliche Ladezeit der Landingpage einer mobilen Website im Bereich von 20 Sekunden liegt. Unfassbar viele Website liegen also weit entfernt von der idealen Ladezeit.

So optimieren Sie Ihre Conversion Rate

Die Optimierung der Conversion geht mit der Schnelligkeit einer Website einher. Bevor Sie sich allerdings an die Optimierung der Conversion machen, sollten Sie klare Vorstellungen von Ihren Zielen und von Ihren Besuchern haben. Wozu dient Ihre Website?

Wir haben einige Möglichkeiten zur Optimierung der Ladezeit für Sie zusammengetragen.

Komprimieren Sie Ihre Bilder

Die Startseite eines Online-Shops wird verhältnismäßig viel mit Bildern ausgestattet, um seinen Besuchern einen Überblick über die Produktvielfalt zu bieten. Rund 80 Prozent des Download-Volumens entfallen demnach allein auf die Produktfotos. Aus diesem Grund sollten Sie für eine kürzere Ladezeit Ihre Produktbilder optimieren.

Laden Sie Ihre Produktfotos als JPEG-Datei hoch, um die Qualitätsstufe mit dem Ausgangswert 100 zu erzielen. Je kleiner die Zahl, desto kleiner das Bild. Für die ideale Bildoptimierung sollten Sie eine Balance zwischen der Bildgröße und der Bildqualität finden. 

Webserver optimieren

Damit die komprimierten Bilder im Browser angezeigt werden können, müssen Sie erst vom Webserver angefordert werden. Auch beim Webserver gibt es Möglichkeiten, die Ladezeit einer mobilen Website zu verringern. Die Umstellung auf HTTP/2 sorgt dafür, dass alle Dateien über eine einzige Verbindung übermittelt und somit wesentlich schneller geladen werden.

Bei einer normalen HTTP-Verbindung wird für die Anforderung jeder Datei eine neue Verbindung zum Webserver aufgebaut und das kostet jede Menge Zeit. Doch die Ladezeit ist nicht nur beim ersten Laden der Website entscheidend. Besonders in einem Online-Shop verbringen die User sehr viel Zeit und wollen sich mehrere Produkte anschauen.

Die Schnelligkeit ist also ausschlaggebend für die Conversion Rate und das Kaufverhalten der User. Durch intelligentes Caching im Webserver kann eingestellt werden, welche Inhalte bei wiederholtem Aufruf nicht wieder neu geladen werden müssen. Da viele Online-Shops jedoch WordPress als CMS verwenden und somit immer mehr dynamische Inhalte genutzt werden, ist es wesentlich schwieriger, diese Inhalte zu Cachen.

Für WordPress wurden deshalb Plugins wie W3 Total Cache, Supercache oder LSCache entwickelt, die das Cachen von dynamischen Inhalten möglich machen.

Optimierung für mobile Endgeräte

Da knapp 50 Prozent der Internetnutzer mobile Endgeräte benutzen, sollte die Optimierung für mobile Endgeräte sehr weit oben auf Ihrer Prioritätenliste stehen. Ändern Sie Ihre Website auf ein Responsive Design, damit die User alle Inhalte Ihrer Website sehen können. Falls Sie keine responsive Website haben, können Sie ein schnelles Mobil-Plugin verwenden, um Ihre Conversion Rate zu optimieren.

Fazit

Um die Schnelligkeit Ihrer Website zu ermitteln und Ihre Conversion zu optimieren, gibt es einige kostenlose Tools, die Sie ganz einfach anwenden können. Ermitteln Sie die Stolpersteine, welche die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website erhöhen mit Google PageSpeed Insights, GT Metrix oder PingDom. Mit diesen drei Tools können Sie herausfinden, wieso Ihre Website langsamer ist als andere und aktiv etwas gegen die langen Ladezeiten unternehmen.

Schließlich ist die Schnelligkeit Ihrer Website entscheidend für das Kaufverhalten der User. Die Schnelligkeit einer Seite hat nämlich direkten Einfluss auf die Conversion, die Seitenaufrufe, SEO und die direkten Einnahmen. Ein Problem, welches häufig unterschätzt wird und teilweise gar nicht behoben wird.