Skip to main content
Categories
Marketing

Indexierungsprobleme bei Google beheben

Die schönste Webseite nützt Ihnen nichts, wenn diese von Nutzern nicht gefunden wird. Damit potenzielle Nutzer Ihre Seite überhaupt finden können, sollte diese in Suchmaschinen wie Google indexiert sein. Doch hierbei kann es immer wieder zu Problemen kommen. Erfahren Sie, wie Sie solche Indexierungsprobleme lösen können.

Warum ist eine Indexierung bei Google wichtig?

Google ist die meistgenutzte Suchmaschine weltweit. Ob auf der Suche nach bestimmten Produkten und Dienstleistungen, empfehlenswerten Ausflugstipps, einem Geschäft in der Nähe oder einfach nur zum Informieren, es gibt fast nichts, was heutzutage nicht gegoogelt werden kann. Umso wichtiger ist es, dass Ihre Webseite auch in den relevanten Suchergebnissen potenzieller Nutzer erscheint.

Damit eine Webseite überhaupt in den Google-Suchergebnissen erscheinen kann, muss diese zunächst indexiert werden. Das bedeutet, Google muss erst einmal wissen, dass es Ihre Webseite überhaupt gibt. Wenn Ihre Webseite nicht indexiert ist, kann diese auch keinem Nutzer auf der Suche nach relevanten Informationen angezeigt werden.

Die häufigsten Ursachen für Indexierungsprobleme bei Google

Google führt automatische Suchen durch, um neue Webseiten in den Index aufzunehmen. Diesen Vorgang nennt man „Crawlen“. Im Normalfall ist also nichts weiter zu tun, als die eigene Webseite im Web zu veröffentlichen. Allerdings können in einigen Fällen auch Webseiten von Google „übersehen“ werden. Ob Ihre Webseite überhaupt bei Google erscheint, können Sie folgendermaßen überprüfen:

Geben Sie in die Google-Suche „site:IhreURL.com“ ein, wobei Sie natürlich die vollständige URL Ihrer Webseite anstelle von „IhreURL“ einsetzen. In den Suchergebnissen können Sie nun sehen, ob Ihre Webseite überhaupt bei Google erscheint.

Ist das nicht der Fall, kann dies in den meisten Fällen eine der folgenden Ursachen haben:

  • Ihre Webseite verstößt gegen die Richtlinien von Google.
  • Ihre Webseite verfügt nicht über eine ausreichende Anzahl an Verlinkungen zu anderen Webseiten.
  • Ihre Webseite wurde gerade erst veröffentlicht. Dadurch konnte sie noch bei keinem regelmäßigen Crawlen von Google gefunden werden.
  • Durch den Aufbau der Webseite können deren Inhalte von Google nicht effektivgecrawlt werden.
  • Beim Versuch, Ihre Webseite zu crawlen, ist eine Fehlermeldung aufgetreten.
  • Google hat Ihre Webseite beim Crawlen einfach übersehen.

Google Indexierungsprobleme beheben – die besten Tipps

Folgende Maßnahmen können Sie ausprobieren, um damit Indexierungsprobleme bei Google lösen zu können:

Tipp 1: Google Search Console nutzen

Veröffentlichen Sie eine neue Webseite, so können Sie die URL zur Überprüfung in der Google Search Console einreichen. Auch die Sitemap sollte in der Google Search Console hinterlegt und ebenso in die robots.txt eingetragen werden.

Tipp 2: Hochwertigen Content veröffentlichen

Google ist es enorm wichtig, dass Nutzer auf Ihrer Suche nach Informationen immer eine hilfreiche Antwort finden. Daher legt die Suchmaschine hohen Wert auf qualitativ hochwertigen Content. Veröffentlichen Sie hilfreichen und hochwertigen Content auf Ihrer Webseite kann dies nicht nur Indexierungsprobleme beheben, sondern gleichzeitig auch dafür sorgen, dass Ihre Webseite in den Suchergebnissen bei Google ein höheres Ranking einfährt. Folgende Punkte sollten Sie dabei beachten:

  • Veröffentlichen Sie Inhalte, die die Suchintention des Nutzers beantworten
  • Eine vernünftige Gliederung Ihrer Texte mit Zwischenüberschriften und kurzen Absätzen hilft dabei, die Lesbarkeit zu verbessern.
  • Die Zwischenüberschriften sollten aussagekräftig genug sein, damit die Suchmaschine erkennt, dass die jeweiligen Inhalte relevant für den Nutzer sind.
  • Verlinken Sie lohnenswerte und vertrauenswürdige Quellen.
  • Mit Bildern und Videos können langwierige Textblöcke aufgelockert werden, was auch von Google belohnt wird.

Tipp 3: Externe Links nutzen

Nicht nur Verlinkungen von Ihrer Webseite auf vertrauenswürdige Quellen sind relevant für die Indexierung, mindestens genauso wichtig ist es, dass von externen Quellen entsprechende Links auf Ihre Webseite verweisen. Das führt nicht nur zu Traffic von anderen Quellen, sondern fördert auch die Indexierung bei Google.

Tipp 4: Interne Verlinkungen setzen

Neben der externen Verlinkung vertrauenswürdiger Quellen sollten Sie auch die jeweiligen Unterseiten Ihrer Webseite miteinander verlinken. Im Optimalfall enthält eine Seite zwei bis drei interne Links von anderen Unterseiten, welche bereits indexiert sind und regelmäßig von Nutzern besucht werden.

Beachten Sie dabei, dass auch die internen Links dem Nutzer einen Mehrwert bieten sollten. Die verlinkten und bereits indexierten Seiten können Sie erneut zur Indexierung in der Google Search Console anfragen. So kann Google die neuen Seiten leichter finden.

Tipp 5: Webseite in den sozialen Medien teilen

Auf der Suche nach neuen Webseiten crawlt und indexiert Google auch die sozialen Medien. Teilen Sie Ihre neue Webseite in den sozialen Medien, beispielsweise auf LinkedIn. So haben Sie die Möglichkeit, sowohl potenzielle Nutzer als auch Google selbst auf die Seite aufmerksam zu machen.

Tipp 6: Verändern Sie die URL für eine erneute Indexierung

Funktionieren die bisher genannten Tipps nicht und wird Ihre Webseite immer noch nicht indexiert, sollten Sie versuchen, die URL umzubenennen und die Webseite neu indexieren zu lassen. Überprüfen und updaten Sie dabei auch alle ein- und ausgehenden Links. Die alte URL kann via 301 auf die neue umgeleitet werden.

Tipp 7: Website in der Google Indexing API einreichen

Die Google Indexing API ist mit der Google Search Console verbunden. Um diese z.B. für WordPress Websites einzurichten kann das Plugin Rankmath Instant Indexing verwendet werden.

Google Indexierungsprobleme vom Profi beheben lassen

Ihre Seite wird nicht bei Google indexiert und Sie können oder wollen das Problem nicht selbst beheben? In diesem Fall sollten Sie einen Profi ans Werk lassen. Eine erfahrene SEO-Agentur wie die SEO-Agentur Düsseldorf weiß, was zu tun ist, damit Ihre Webseite von Nutzern bei Google gefunden wird. In Zukunft wird es wohl immer wichtiger sein, mit entsprechenden Profis zusammenzuarbeiten, da wohl auch Google zukünftig immer mehr auf künstliche Intelligenz setzen wird.

Dabei sorgen die erfahrenen Fachleute nicht nur dafür, dass Ihre Webseite bei Google indexiert wird. Sie erkennen auch Verbesserungspotenziale, um das Ranking Ihrer Webseite in den Suchergebnissen auf Google zu verbessern. Durch die Zusammenarbeit mit einer erfahrenen SEO-Agentur erscheint Ihre Webseite bei entsprechenden Suchanfragen also weiter oben in den Suchergebnissen.

Die Indexierung allein bei Google reicht meist nicht aus, um eine ausreichende Anzahl an Nutzern auf die eigene Webseite zu bekommen. Entscheidend für den Erfolg Ihrer Webseite ist auch das Ranking in den Suchergebnissen. Ein Großteil der Menschen, die über Google etwas suchen, sieht sich nur die erste Seite der Suchergebnisse an. In vielen Fällen werden sogar nur die ersten drei Suchergebnisse überhaupt angeklickt.

Erscheint Ihre Webseite also auf Seite drei oder noch weiter hinten in den Suchergebnissen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese überhaupt von Nutzern wahrgenommen wird, relativ gering. Die Optimierung der Webseite für Suchmaschinen, auch Search-Engine-Optimization (kurz: SEO) genannt, ist also ein wesentlicher Faktor für den Erfolg Ihrer Webpräsenz. Eine erfahrene SEO-Agentur hilft Ihnen dabei, Ihre Webseite dahingehend zu optimieren.